Tomi Paasonen

Tomi Paasonen, geboren in Finnland war Balletttänzer in Hamburg, San Francisco und Chicago bis ein schwerer Unfall 1997 seine Tänzerkarriere beendete. Der Wahlberliner hat international zwischen 1991 und 2018 66 Stücke choreografiert, hauptsächlich Tanzstücke, aber auch Opern- und Theaterregie geführt, sowie Foto-, Filmprojekte und interaktive Installationen kreiert. 2013 bis 2018 war er künstlerischer Leiter eines staatlichen Tanzzentrums in Finnland wo er neben seiner künstlerischen Projekte mehrere Veranstaltungsorte und zwei jährliche Tanzfestivals kuratierte, etwa ein Dutzend lokale und internationale Co-Produktionen pro Jahr produzierte und betreute und Workshop-Konzepte, Symposien, pädagogische, soziale und andere Vermittlungsprogramme entwickelte. 2019 kehrte er zurück nach Berlin, wo er begann, sich mit seinem eigenen Lebenswerk auseinanderzusetzen und zum ersten Mal nach 22 Jahren wieder als Tänzer auf der Bühne zu tanzen – in Radiant Optimism von Frank Willens. Das machte den Weg frei für seine ersten Solostücke: Retrospectrum - 5 solos for 5 decades, Antibody und Lost and Found, einer autobiografischenTrilogie.

Informationen zu seinem gesamten Lebenswerk findet sich unter www.paasonen.com

Photo: Barbara Dietl