Tanz

How to Do Things with Words

von Joshua Monten

Es gilt die 2 G Regelung mit aktuellen negativen Test (plus)

How to Do Things with Words ist ein Pas de deux zwischen Körpern und grafischem Text, zwischen Sprache und Bewegung. Wie kann man mit Text tanzen? Welche neuen Bedeutungen entstehen, wenn Tänzer:innen beschriftete Objekte in Bewegung bringen? Die Ergebnisse reichen vom Wörtlichen zum Poetischen, vom Sinnvollen zum Absurden.
Gedruckte Zeichen mögen flach sein, aber sie verleihen einer Tanzaufführung eine überraschende Tiefe. Üppige Körperlichkeit mit ihrer detailreichen Bewegungssprache färbt eine schwarz-weiße Landschaft aus gedruckten Textfragmenten. Die Tänzer:innen spielen Verstecken in der wolkigen Komplexität von Bedeutungen und laden das Publikum dazu ein, sich aktiv an der Suche nach deren Deutung zu beteiligen.
How to Do Things with Words ist der erste Teil der Faking It-Trilogie, in der die Tanzcompagnie Joshua Monten sich mit jenen Vortäuschungen und Verschleierungen beschäftigt, die ihr besonders am Herzen liegen. Martha Graham behauptete lange Zeit: “The body never lies”. Sie liegt falsch! Unsere Körper sind versierte Fälschungsinstrumente. Theater spielen – so haben wir dies jahrelang verinnerlicht und lieben gelernt – heisst Lügen zu erzählen.

Choreografie: Joshua Monten
Tanz: Angela Demattè, Katharina Ludwig, Jack Wignall
Dramaturgie: Guy Cools
Beleuchtung: Mirjam Berger
Kostüme: Catherine Voeffray
Foto: Jack Wignall

Koproduktion: Dampfzentrale Bern, Centre de Création Helvétique des Arts de la Rue (CCHAR)
Gefördert durch: SWISSLOS / Kultur Kanton Bern, Kultur Stadt Bern.