Copy-Catch-Match

Digitales choreographisches Spiel von Brit Rodemund, Irina Shutova und Warja Rybakova - inspiriert von „Catalogue“ von William Forsythe.

Inspiriert von dem Duett „Catalogue“, dessen erste Edition der Choreograph William Forsythe 2016 für das Dance On Ensemble Berlin und hier für die Tänzer:innen Jil Johnson, Christopher Roman und Brit Rodemund kreierte und dessen zweite Edition er 2018 in den Abend „A Quiet Evening of Dance“ integrierte, kreieren Brit Rodemund und die Game-, bzw. System-Designerinnen Irina Shutova und Warja Rybakova auf der Basis einfacher Grundelemente aus dem Bewegungsmaterial ein Spiel, das jede:n einlädt, sich in Beziehung und in Bewegung zu setzen. Dabei steht die Freude am Spielen und die Freiheit, die in vermeintlich einengenden Systemen und Strukturen zu entdecken ist, im Vordergrund.

Tanz | Entwicklung: Brit Rodemund
Choreographie „Catalogue“: William Forsythe
System Design: Warja Rybakova, Irina Shutova
Produktionsleitung: Kirsten Seeligmüller
Technische Umsetzung | Motion Capture: Christoph Seeligmüller
Produktionsassistenz: Lisa Oettinghaus

Die Arbeit wurde gezeigt:
17.+18. September 2022, im Rahmen von Humandroid Festival im DOCK 11
21. September 2022, bei der Konferenz LevelUp! Arbeiten im digital souveränen Kulturbetrieb
15.-18. Dezember 2022, im Rahmen von OPEN LAB im DOCK 11

Vorschaubild Video

Mit dem Abspielen dieses Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung und unter https://vimeo.com/privacy.

Brit Rodemund spricht über das Projekt Copy Catch Math.

Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Programm
NEUSTART KULTUR, Hilfsprogramm tanz:digital des Dachverband Tanz Deutschland.
Eine Produktion von DOCK 11, Koproduziert von DOCK ART