Festival

humandroid_festival_photo

Das DOCKdigital veranstaltet das Festival Humandroid und versteht sich als ein fließendes, freies Netzwerk für die Schaffung von Kunst in Verbindung mit physischen und immersiven Experimenten.
Im Rahmen von Humandroid präsentieren Akteur:innen von DOCKdigital nun auf 1300 qm Kunstwerke, die das Spannungsfeld digitaler und realer Körper durch die Augen verschiedener Kurator:innen erlebbar machen. Imaginäre Welten von Choreograph:innen lassen sich digital visualisieren, vervielfältigen und verändern, sodass sich die Künstler:innen in verschiedenen Identitäten wiederfinden können.

Während der Pandemie führte die Flucht nach vorn in den digitalen Raum. Dabei widmeten sich Recherchen von Tänzer:innen, Choreograph:innen und Movement-Researcher:innen einer- sowie 3D-, Game- und System-Designer:innen und Medienkünstler:innen andererseits der Digitalisierung von realen Körpern in realen Räumen.

Die Zusammenführung beider Welten generiert auf eine neue Art sehenswerte, intensive Werke.

///

14. bis 24. September 2022
DETAILLIERTES PROGRAMM >> Humandroid 2022

Adresse: DOCK 11, Kastanienallee 79, 10435 Berlin

///

PROGRAMMÜBERSICHT

nicoandchris

INTERAKTIVE PERFORMANCES / Doppelvorstellungen
NICO AND THE NAVIGATORS und DOCKdigital vereinen ihr technisches Equipment - AR-Brillen und Motion Capture Suits. Sie entwickeln eine bisher einzigartige AR-Loopmachine, die Künstler:innen zur Verfügung gestellt wird. Yui Kawaguchi präsentiert die erste Arbeit mit dieser Technologie: Du musst Dein Leben rendern!
&
Der Medienkünstler Chris Ziegler kombiniert AR-Brillen und Motiontracking in seinem Projekt Pop-up-Stage ARENA, einer immersiven Solo-Tanz-Performance mit der Tänzerin Unita Gaye Galiluyo.
15. bis 18. September, mehrere Termine, im Theater, Tickets 15/10 Euro

peach

AUSSTELLUNG
The Sensation of Biting Into a Peach And Letting The Juice Run Down Your Chin
kuratiert von ENTKUNSTUNG und Herwig Scherabon
14. bis 24. September, jeweils 11-21.30 h in Saal 4, Eintritt frei

seismicjpg

PERFORMANCE
Seismic
Die Zusammenarbeit zwischen dem Medienkünstler Herwig Scherabon und der Choreografin Tanja Saban erforscht die Intimität des Körpers mit seiner Umgebung. Die Arbeit basiert auf 3D-Scans des Geländes, Drohnenvideos und Tonaufnahmen aus Maloja in den Schweizer Alpen.
14. und 23. September, jeweils 20.00 h in Saal 4, Eintritt frei

ring

INSTALLATION
Felix Ruckert präsentiert RINGdigital
17. und 18. September, jeweils 11-21.30 h in Saal 1, Eintritt frei

copy

INSTALLATION
Brit Rodemund zeigt Copy-Catch-Match, inspiriert von „Catalogue“ von William Forsythe
17. und 18. September, jeweils 11-21.30 h in Saal 2, Eintritt frei

nonhuman

INTERAKTIVE INSTALLATIONEN & TALK
cross:play@DE:HIVE Game Hub zeigt interaktive Arbeiten aus dem Labor Character Design meets Movement Research
17. und 18. September, jeweils 11-21.30 h in Saal 3, Eintritt frei
TALK: „THINK Real Bodies“
Hands-On exchange about physicality, realness, experiences & digital interaction in the exhibition
17. September von 16:00-17:30 h in Saal 3, Eintritt frei

livia

VIDEO-INSTALLATION
TRANS CORPORAL FORMATIONS eine 5 Kanal Video Installation von Tobias Staab in Zusammenarbeit mit den Tänzer:innen von Richard Siegal / Ballet of Difference
17. und 18. September, 11-21.30 h sowie 19. bis 24. September, 19.30-21.30 h in Saal 5, Eintritt frei

decodingit

MULITMEDIALE TANZPERFORMANCE
Decoding it the hard way ist eine multidisziplinäre Performance mit der Tänzerin Lea Karnutsch und dem Medienkünstler Ferdinand Doblhammer. Zwei Serverschränke sind verbunden mit 96 Netzwerkkabeln, diese symbolisieren offengelegte Connections. Die Performer versuchen diese Black Box mit brachialer Gewalt zu entschlüsseln.
24. September, um 20:00 h in Saal 4, Eintritt frei

soundp

SOUND-PERFORMANCE
Espacio Ilusorio 1 (Illusorischer Raum) ist eine Sound-Performance in der der Medienkünstler Javier Rojas sinnliche, imaginäre Welten inszeniert. In diesem Raum im Raum wird man eingeladen, in eine rein persönliche auditive Emotion einzutauchen.
24. September, um 21:00 h in Saal 4, Eintritt frei