Beatrice Kruschke

Kindertanz ab 7 Jahren
Zeitgenössischer Tanz ab 9 Jahren

Wir schwingen und springen, fallen und schweben, toben und wüten oder ruhen in der Bewegung. Wir drehen, rollen, zappeln und gleiten; wir tanzen am Boden, in der Luft und dazwischen. Mal schnell, mal langsam, mal eng mal weit. Zart, wild, eckig, rund, ganz leicht oder schwer - quer durch alle Bewegungsqualitäten.
Mit Arm-, Bein- und Oberkörperschwüngen und durch das Spiel mit An- und Entspannung erforschen wir den Einsatz von Erdanziehungskraft und Fliehkraft. Wir tanzen „off-balance“ oder ganz zentriert. Wir horchen in unseren Körper hinein, lernen ihn besser kennen, finden unseren Atem und vertrauen darauf, wir selbst sein zu können. Welche Bewegungen sind unsere? Wie können wir uns ausdrücken? Und was wollen wir ausdrücken? Sinn? Unsinn? Geschichten, Gefühle, Träume? Egal was – alles hoffentlich mit viel Freude an der Bewegung.

Kreativer Kindertanz
Im Kreativen Kindertanz werden die Kinder spielerisch an verschiedene Aspekte des Tanzes herangeführt.
Koordination, die Wahrnehmung des eigenen Körpers und motorische Fertigkeiten werden gefördert. Neben Rhythmusgefühl und musikalischem Erleben wird das Bewusstsein für Raumformen und die Orientierung im Raum geschult. Gemeinsames Arbeiten in der Gruppe bei gegenseitiger Rücksichtnahme und Achtsamkeit werden geübt. Innerhalb der Struktur klarer Regeln entsteht Raum für den Einzelnen und die Kinder werden ermutigt, sich auf ihre eigene Art, mit ihren eigenen Bewegungen auszudrücken. Selbstvertrauen wird gestärkt.
In der Stunde wechseln bewegungsintensive Phasen ab mit ruhigeren Momenten der Entspannung und Körperarbeit.
Bestandteil sind sowohl festgelegte, tanztechnische Übungen auf einfachem Niveau, als auch Tanz-Improvisation. Reime und Sprachspiele unterstützen die rhythmische Schulung und helfen, Bewegungsfolgen einfacher zu Erinnern.
In Improvisationen können die Kinder ihrer Phantasie und Entdeckungsfreude freien Lauf lassen, Gefühle ausdrücken oder Geschichten entstehen lassen. Die älteren üben sich auch darin, selbst kleine Bewegungssequenzen zu gestalten.

Im Vordergrund steht die Freude an der Bewegung und am gemeinsamen Tanz. Der Schwierigkeitsgrad wird jeweils dem Alter und dem Stand der Gruppe angepasst und geht fließend zum Modern Dance/Zeitgenössischen Tanz über. Ein Einstieg ist jederzeit möglich.

Modern Dance / Zeitgenössischer Tanz
Bei den älteren Kindern geht der Unterricht vom Kreativen Kindertanz fließend über zum Modern Dance/Zeitgenössischen Tanz. Auch hier ist Improvisation ebenso Bestandteil der Stunde wie Übungen zu grundlegender Tanztechnik des Modern Dance, Körperarbeit und choreographische Arbeit.

In der Stunde wechseln sich ruhige und lebhafte Phasen stets ab. Auf festgelegte Übungen zu Tanztechnik, Koordination, Kraft und Beweglichkeit folgt Gruppen- oder Partnerarbeit, freie Bewegung oder Improvisation. Übungen am Platz wechseln sich ab mit Bewegung durch den Raum.

Improvisationen, ebenso wie tanztechnische Übungen, gestalten sich mit der Zeit komplexer. Je nach Alter und Stand der Gruppe werden die Übungen zu längeren und technisch anspruchsvolleren Sequenzen erweitert, wobei auf ein grundlegendes Verständnis von anatomisch sinnvoller Ausführung der Bewegung Wert gelegt wird. Im Modern Dance machen wir uns die Fliehkraft und die Erdanziehungskraft zunutze, es gibt viele Schwünge (der Beine, des Oberkörpers, der Arme) und wir nutzen sowohl parallele als auch auswärtsgedrehte Beinstellungen. Anders als im Ballett gibt es auch geworfene und fallende Bewegungen, die nicht gleichmäßig geführt sind und Sequenzen, bei denen wir am Boden rutschen, kriechen und rollen.
Kleine, vorgegebene Choreographien werden eingeübt, aber auch aus eigenem Bewegungsmaterial, das in Improvisationen entsteht, von den Kindern selbst eigene, kurze Choreographien entwickelt.

Auch hier wird ermutigt, eigene Bewegungen zu finden, sich selbst zu akzeptieren, eigene Wege des Ausdrucks zu finden, und nicht immer vorgegebenen Normen entsprechen zu wollen.

Beatrice Kruschke
Ausgebildet zur Bühnentänzerin an der ETAGE, Schule für die darstellenden Künste in Berlin, arbeitete Beatrice ab 1998 als freischaffende Tänzerin und begann bald, zusätzlich Tanz zu unterrichten: seit dem Jahr 2000 Unterricht für Erwachsene und Jugendliche, ab 2002 auch für Kinder. Zahlreiche Fortbildungen und Workshops zum Thema Tanzpädagogik und Kindertanz führten sie unter anderem regelmäßig an die Iwanson Schule in München. 2005-09 berufsbegleitende Ausbildung zur Diplom-Tanzpädagogin an der Akademie Remscheid. Außerdem vertiefende Weiterbildungen in Gyrokinesis, Yoga, Pilates und Kinderballett. Zusammenarbeit in Projekten mit anderen Kunstsparten: Schauspiel, Live-Musik, bildende Kunst, Lichtperformance.
Unterricht in Tanzstudios, Musikschule Pankow, Grundschulen, Projekten der freien Kinder und Jugendarbeit.