In den drei Tagen des multidisziplinären Programms wird die verstreute, internationale Aktivität der in Polen geborenen Künstler und Denker in die Festung der “polnischen Angelegenheiten” wie das Trojanische Pferd getrieben. Wir sind nicht bereit, den aktuellen Stand der “polnischen Angelegenheiten” zu vertreten oder zu kommentieren. Vielmehr spekulieren wir über die polnische Internationale, indem wir die Hinterlassenschaften des Ungehorsams, des Fehlverhaltens und der Übertretung dessen, was als normal bezeichnet wird und ausgedrückt werden kann, betrachten.Um die offiziellen historischen Doktrinen von Invasion, Märtyrertum und nationaler Einheit zu erschüttern, wollen wir das Unerwünschte, Beschämte und Vergessene ins Zentrum des Geschehens rücken und versuchen, uns eine schöne Zukunft vorzustellen, in der Liebe und Schwesternschaft das verbindende Prinzip für die am Rande Gefangenen darstellen. Wenn wir uns von unseren Beschränkungen befreien, findet man uns an diesen obskuren, fremden Orten, an denen uns unsere Mütter verboten haben, hinzugehen.

Mit Beiträgen von Agata Siniarska, Katarzyna Szugajew, Joanna Ostrowska, Kasia Wolinska, SIKSA, Leon Dziemaszkiewicz, Karol Radziszewski und anderen.

 

In the three days of multidisciplinary programme the dispersed, international activity of Polish-born artists and thinkers will be driven into the fortress of “Polish matters” like the Trojan Horse. Rather than to represent or comment on the current troublesome state of polishness, we want to disrupt and speculate the Polish international with its legacy when it comes to disobedience, misbehaviour and transgression of the normal and the express-able. To shake the official historic doctrines of invasion,martyrdom and national unity we want to bring the unwanted, shamed and forgotten into the centre of events and attempt to imagine a beautiful future in which love and sisterhood constitute the uniting principle for those imprisoned on the margins. When we shed the skins of our limitations, you can find us in those obscure, strange places where our mothers told us not to go.

With contributions by Agata Siniarska, Katarzyna Szugajew, Joanna Ostrowska, Kasia Wolinska, SIKSA, Leon Dziemaszkiewicz, Karol Radziszewski and others.

X
X
X