Wo treffen sich Tanz und Politik? Wo treffen TänzerInnen und PolitikerInnen aufeinander? Viele geben vor zu wissen, was die Politik für den Tanz tun kann, tun soll, wie sie die Tanzszene verändern / unterstützen kann, etwa durch Fordermodelle usw. Wie kann der Tanz auf die Politik einwirken, sie verändern? Und besonders: Was lernen TänzerInnen von PolitikerInnen? Und vice versa … Eine gängige Definition der Spezies „Politiker“ des urban dictionary lautet: A person who tries to please everybody when speaking, and tries to steal everything when acting. Bringen wir sie zum Acting, dann kommt Stil von selbst – der personliche Tanz-Stil. Die Buhne als Lokaltermin ist nach Feldforschung und Labor die letzte Station unserer Zusammenarbeit mit der Politik:

The politicians are now DJ’s
The politics of dancing
The politics of oooh feeling good
The politics of moving
Is this message understood ?!

Wir haben verstanden: Politiker sind DJs, Tanzpolitik liefert Wohlfühlgarantie, die Botschaft lautet: Politik durch Bewegung! Uns interessiert dieses Experiment, weil wir nicht wissen, was dabei herauskommt.

 

Von: Yoshiko Waki und Rolf Baumgart
Von und mit: Charlotte Goesaert, Elina Pohjonen, Jost op den Winkel, Kai Bosch, Martijn Joling,
Tim Gerhards, Wolfgang Ressmann
Live – Video: Hannah Sieben, René Heinrich
Ausstattung: Bernd Heitkotter
Licht: Lennart Aufenvenne
Produktion: Nora Auerbach
Koproduktionspartner: Theater im Pumpenhaus (Münster), westfernsehen (Leipzig)
Videolink: www.bodytalkonline.de

Foto: Empfang beim Bundesprasidenten: Tanz (r.) im festen Griff der Politik (l.): The Politics Of Handshakes

Ein TANZFONDS ERBE Projekt von bodytalk
Gefördert von TANZFONDS ERBE – eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes,
Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen,
Kulturamt der Stadt Münster

 

X
X
X