Ein Solo von und mit Nir de Volff / TOTAL BRUTAL

Termine:
12., 13. und 14. Februar 2021, jeweils 19.00 Uhr

Love & Loneliness in the 21 Century ist ein Tanzsolo über einen Mann, gefangen in der Midlife Crisis. Sein Agieren Im Scheinwerferlicht umfasst eine Fülle von Erfahrungen, Erinnerungen, Liebhabern, Reue, Trauer und Zeitverlust. Dieser männliche Körper ist voller Gegensätzlichkeiten, Enttäuschungen, Verletzungen und Narben. Der Protagonist erzeugt surrealistische Kommentare auf seine eigene komplexe Wirklichkeit, um sowohl schwere als auch lächerliche Bedeutungsmomente hervorzurufen. In nackter Wahrheit kehrt er Schicht für Schicht seines mangelnden physisch-emotionalen Wohlbefindens nach außen. Die daraus entstehenden choreographischen und textlichen Narrative stellen die Komplexität des Alterns am Individuum, aber auch anhand unserer Gesellschaft dar – einer Gesellschaft, die seit der griechischen Antike nicht aufgehört hat, das Phänomen der Jugend zu preisen. Wie lässt sich eine klare, authentische Erzählung der Krise aus den verschiedenen Körperstimmungen erschaffen?


Von und mit: Nir de Volff
Special Guest: Francisco Bejarano Montes de Oca
Musik: Klaus Erbskorn
Licht: Asier Solana Arca
Video: Dejan Buchin 

Eine Produktion von Nir de Volff / TOTAL BRUTAL
Gefördert durch Bezirksamt Pankow – Fachbereich Kunst und Kultur
Mit Unterstützung von DOCK 11, Berlin.

———–

dates:
12th, 13th and 14th February 2021, 7 pm

 

love & loneliness in the 21 century is a performance solo about a man living in diaspora captured within a midlife crisis. In the spot light, a masculine body performs. By doing so, it encapsulates a plethora of life experiences, memories, lovers, regrets, mourning, and the loss of time. It is a body full of contradictions, disappointments, injuries and scars.In love & loneliness in the 21 century the protagonist will use surrealistic comments on his own complex reality, in order to induce heavy moments with ridiculous-meaningful moments. With naked truth, the performer honestly peels layer after layer of his emotional-physical lack of welfare unfolds.Choreographic and textual narratives, displaying the complexity of aging and reflected through the individual(the microcosm) onto the society we live in (the macrocosm), a society that hasn’t stopped worshipping youth since the times of classical Greece. With authenticity and original music, “love & loneliness in the 21 century” presents a sincere one man show.


Text / Choreographie: Nir de Volff
Guest dancer: Francisco Bejarano Montes de Oca

Music: Claus Erbskorn
Light: Asier solana Arce
Video: Dejan Buchin 

A Nir de Volff / TOTAL BRUTAL production with the support of Bezirksamt Pankow von Berlin – Fachbereich Kunst und Kultur

 Press:

„Dass de Volff – auch bekannt als Begründer der Theater- und Performance company TOTAL BRUTAL – sieht man seiner Performance nur selten an. Wenn er seine gestreckten Beine mühelos beim Laufen zur Nase führt oder, wenn er durch die “Use Abuse“Atem und Körpertechnik eine Bewegung seiner Hände wellenförmig auf den ganzen Körper überträgt. Er dreht sich mit gekreuzten Beinen und perfekten Bewegungen, doch dann taumelt er oder fällt zu Boden, er hüpft oder rennt im Kreis…Hin und wieder unterbricht der Künstler seine Selbstbetrachtungen und lässt mit kurzen Sätzen Politisches einfließen. Zweimal singt de Volff auch – seine Stimme ist nicht perfekt, sondern klingt einfach nur authentisch und man spürt sein Selbstmitleid. Susanne Gietl, Tanzraum Berlin

“The show ‘Love & loneliness in the 21 century’ has been a magnificent demonstration of its scenic conception in the careful mix combination elements of diverse artistic disciplines. There is a high dose of contemporary dance, of body expression, of music, of autobiographical text, of interpellations to the public. With all this, a very direct communication with the spectators and a transmission of emotions to the skin is achieved. – The spectators left excited and contagious of the reflective emotions on the personal experiences. Many of them also felt a personal commotion and an impulse to bring to the surface their emotions, conflicts, doubts and tensions about the life, the illusions, the dreams, the frustrations or the existences in each one of us.“ David Barbero, Blog Politico-Literario Bilbao-Spain 

 

———–

Adresse / address: DOCK 11, Kastanienallee 79, 10435 Berlin

Zutritt / admission: 20 Plätze / seats

Tickets: https://dock11-berlin.de/tickets-2/?w=/list-view

Tickets: 15 Euro, 10 Euro erm., Solidaritätsticket 20 Euro

Zum Schutz von Besucher*innen und Mitarbeiter*innen haben wir umfassende
Hygiene- und Schutzmaßnahmen entsprechend der geltenden Standards des Landes Berlin für die Vorstellungen getroffen.

For the protection of visitors and employees we have developed comprehensive Hygiene and protection measures in accordance with the applicable standards of the State of Berlin for the performances.

 

X
X
X