Eine Performance-Installation von Shiran Eliaserov


Termine:

15., 16. und 17. Januar 2021, jeweils 19.00 Uhr

 

Wir sind gegen nichts immun, die Hüllen unserer blühenden Körper knacken bei jedem Sprung. Überlagernde Annahmen werden niemals das entblößte Fleisch, den gefangenen Atem oder die seufzende Stimme besiegen. Im Inneren des Würfels nimmt ein auserwähltes Double die physischen Extreme an, die unsere Körper so bereitwillig an unsere Werkzeuge, Maschinen, Avatare oder bezahlte, weit entfernte Auftragnehmer delegieren. Ein Experiment, das darauf abzielt, sich selbst und die Kontrollmechanismen zu verbessern – indem es alle Knöpfe unserer Besessenheit von Grenzen drückt, lebt das Double die Reibung zwischen dem Wunsch nach Durchbruch und dem Aufgeben aus.
Inversion of a Future ist eine Forschung über die physische und musikalische Sprache von Extremsituationen. Zwischen Choreographie, Stuntdarbietung und Musikkomposition untersucht sie die Zukunft des Doubles – die Delegation von Angst und Gefahr in einer menschlichen Welt, die das Adrenalin sucht, ohne die Kontrolle aufgeben zu wollen. Es stellt die Rolle des Stuntdarstellers hinter den Kulissen in den Mittelpunkt und lässt rhythmische Muster in der Unvermeidbarkeit von Schwerkraft und Aufprall auftauchen.
Diese Performance-Installation präsentiert Ergebnisse der Forschung in einem Erfahrungsbereich von Video-
installationen, choreographischen Sequenzen, Stuntperformance und Klangkompositionen.

 

Choreographie: Shiran Eliaserov
Komposition: Amir Shpilman
Dramaturgie: Valentin Schmehl

Eine Produktion von Shiran Eliaserov in Koproduktion mit DOCK ART gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa
Gefördert durch: 
Fond Darstellende Künste

Mit freundlicher Unterstützung von Trauma Bar und Buff Connection Stunt Network 

———–

dates:
15th, 16th and 17th January 2021, 7 pm

We are immune against noting, the shells of our blooming bodies crack with our every jump. Layered assumptions will never defeat the denuded flesh, the trapped breath or the sighing voice. Inside the cube, a chosen double takes on the physical extremes that delegate our bodies so readily to our tools, machines, avatars or paid, distant contractors. An experiment that aims at bettering itself and the control mechanisms – by pushing all buttons of our obsession with boundaries, the double lives out the friction between the desire to break through and to give up.

Inversion of Future is a research on the physical and musical language of extreme situations. Between choreography, stunt performance and musical composition, it explores the double’s future – the delegation of fear and danger in the human world that searches for adrenalin rushes without wanting to give up control. It focuses on the role of the stunt performer behind the scenes and allows rhythmic patterns to emerge in the inevitability of gravity and impact.

This performance installation presents the research results in a experimental field  of video installations, choreographic sequences, stunt performances and sound compositions. 

Choreography: Shiran Eliaserov
Composition: Amir Shpilman
Dramaturgy: Valentin Schmehl


A production by Shiran Eliaserov in co-production with DOCK ART, funded by the Berlin Senate Department for Culture and Europe
Funded by: Fonds Darstellende Künste
Supported by: Trauma Bar und Buff Connection Stunt Network

———–

Adresse / address: DOCK 11, Kastanienallee 79, 10435 Berlin

Zutritt / admission: 20 Plätze / seats

Tickets: https://dock11-berlin.de/tickets-2/?w=/list-view

Tickets: 15 Euro, 10 Euro erm., Solidaritätsticket 20 Euro

Zum Schutz von Besucher*innen und Mitarbeiter*innen haben wir umfassende
Hygiene- und Schutzmaßnahmen entsprechend der geltenden Standards des Landes Berlin für die Vorstellungen getroffen.

For the protection of visitors and employees we have developed comprehensive Hygiene and protection measures in accordance with the applicable standards of the State of Berlin for the performances.

 

X
X
X