Eine Performance-Installation von Shiran Eliaserov


Termine:

15., 16. und 17. Januar 2021, jeweils 19.00 Uhr

 

Wir sind gegen nichts immun, die Hüllen unserer blühenden Körper knacken bei jedem Sprung. Überlagernde Annahmen werden niemals das entblößte Fleisch, den gefangenen Atem oder die seufzende Stimme besiegen. Im Inneren des Würfels nimmt ein auserwähltes Double die physischen Extreme an, die unsere Körper so bereitwillig an unsere Werkzeuge, Maschinen, Avatare oder bezahlte, weit entfernte Auftragnehmer delegieren. Ein Experiment, das darauf abzielt, sich selbst und die Kontrollmechanismen zu verbessern – indem es alle Knöpfe unserer Besessenheit von Grenzen drückt, lebt das Double die Reibung zwischen dem Wunsch nach Durchbruch und dem Aufgeben aus. 

Inversion of a Future ist eine Forschung über die physische und musikalische Sprache von Extremsituationen. Zwischen Choreographie, Stuntdarbietung und Musikkomposition untersucht sie die Zukunft des Doubles – die Delegation von Angst und Gefahr in einer menschlichen Welt, die das Adrenalin sucht, ohne die Kontrolle aufgeben zu wollen. Es stellt die Rolle des Stuntdarstellers hinter den Kulissen in den Mittelpunkt und lässt rhythmische Muster in der Unvermeidbarkeit von Schwerkraft und Aufprall auftauchen. 

Diese Performance-Installation präsentiert Ergebnisse der Forschung in einem Erfahrungsbereich von Videoinstallationen, choreographischen Sequenzen, Stuntperformance und Klangkompositionen.

 

Choreographie: Shiran Eliaserov
Komposition: Amir Shpilman
Dramaturgie: Valentin Schmehl

Eine Produktion von Shiran Eliaserov in Koproduktion mit DOCK ART gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa
Gefördert durch: 
Fond Darstellende Künste

Mit freundlicher Unterstützung von Trauma Bar und Buff Connection Stunt Network 

———–

dates:
15th, 16th and 17th January 2021, 7 pm

In the not too distant future, replactions will be a part of our society, our organs, our cells. Our identity will be a shared variation of its origins, the mission to embody another being will become the destiny of many. Our desire for the impossible extremes will delegate our physical realities to experts – who will be the chosen ones? And where does fear and sensation settle in the future?

Inversion of a future is an artistic research connecting dance, music and stunt craft.

It aims to bring cinematic stunt doubles into a performative foreground in order to speak about survival instincts in the digital era. We investigate the world of stunt-craft in theatre and film, to highlight the relationship between illusion and reality, dive into the future of replication and cherish the embodiment of physical extreme situations.

It comprises theoretical readings, online video research, interviews with stunt people and other relevant professionals as well as physical and musical experiments in the studio.

The goals of the research are to develop a contemporary artistic language between dance, music and stunts and to merge these three fields as means for story telling about the future, doubles and fear. During the project we will gather intellectual and aesthetic material to advance stunt work in contemporary artistic contexts and develop new movement- and musical materials for stunt performers. Ultimately the research result will serve the creation of a live performance.

Choreography: Shiran Eliaserov
Composition: Amir Shpilman
Dramaturgy: Valentin Schmehl


A production by Shiran Eliaserov in co-production with DOCK ART, funded by the Berlin Senate Department for Culture and Europe
Funded by: Fonds Darstellende Künste
Supported by: Trauma Bar und Buff Connection Stunt Network

———–

Adresse / address: DOCK 11, Kastanienallee 79, 10435 Berlin

Zutritt / admission: 20 Plätze / seats

Tickets: https://dock11-berlin.de/tickets-2/?w=/list-view

Tickets: 15 Euro, 10 Euro erm., Solidaritätsticket 20 Euro

Zum Schutz von Besucher*innen und Mitarbeiter*innen haben wir umfassende
Hygiene- und Schutzmaßnahmen entsprechend der geltenden Standards des Landes Berlin für die Vorstellungen getroffen.

For the protection of visitors and employees we have developed comprehensive Hygiene and protection measures in accordance with the applicable standards of the State of Berlin for the performances.

 

X
X
X